Konsumverhalten reflektiert

Obst_in_PlastikEin guter Freund hat mich durch seine Blogbeiträge und Newsletter über Konsumverhalten immer wieder ins Grübeln gebracht. Zum Jahreswechsel hatte ich mir dann vorgenommen ein paar Gewohnheiten in unserem Leben umzustellen. Nicht aus einem Zwang heraus, sondern weil wir in der westlichen Welt es einfach können und eine Verantwortung haben.

Der Plan war, weniger Plastik zu kaufen, Fleisch, Obst und Gemüse frisch und saisonal beim Bauern oder auf dem Markt. Kann doch nicht so schwer sein.

Das Jahr ist jetzt ziemlich genau drei Monate alt und ich muss sagen, ich hadere mit mir selbst. Die Gewohnheit und Faulheit übermannt mich immer wieder.  Obst beim Wocheneinkauf im Supermarkt mitnehmen und die Wurst am besten auch gleich. An der Verpackung aus Plastik kommt man dabei natürlich dann auch nicht vorbei. Ziel verfehlt. Auf der anderen Seite habe ich in diesem Jahr schon häufiger beim Bauern oder auf dem Markt eingekauft als in den Jahren zuvor. Außerdem achte ich auch beim Obst im Supermarkt darauf, dass es nicht unbedingt in Plastik verpackt ist, die Papiertüte reicht völlig aus.

Sicherlich ein kleiner Schritt. Ein Schritt der keinem wehtut. Ich werde weiter an meinem Konsumverhalten arbeiten und hoffe, damit meinen kleinen Beitrag für die regionale Wirtschaft und die Natur zu leisten.

Wie haltet ihr es mit dem Konsum? Alles egal, oder vielleicht nur Bio? Schafft ihr das dann auch? Her mit euren Erfahrungen…

 

Liken und teilen:-)