Wird Höflichkeit in der digitalen Kommunikation überbewertet?

Bildnachweis: http://sites.gsu.edu/dsmalls3/2015/10/01/netiquette/

Vielleicht bin ich etwas pingelig oder altmodisch, aber wenn ich eine Email mit einer Frage verschicke ist es doch nicht zu viel verlangt eine Antwort zu bekommen, oder? „Generation unverbindlich“ höre ich immer wieder. Bloß nicht festlegen, keine klaren Aussagen treffen und vor allen keine Entscheidungen treffen. Aber ist das eine Frage der Generation? Ich weiß nicht….

Mir passiert es häufiger, dass ich auf Mails keine Antwort erhalte, WhatsApps oder auch SMS unbeantwortet bleiben. Zum Glück überwiegend im Beruf, sonst würde ich an meinem Freundeskreis zweifeln. Aber gerade im Beruf habe ich es doch nicht nur mit Kollegen aus der Generation unverbindlich zu tun. Ich würde eher sagen mit Menschen, die viel zu viel im Kopf haben.  Die Reaktion auf Anfragen ist dann eher eine Frage der Priorisierung oder des Interesses.  Natürlich hat jeder unheimlich viel zu tun und es rutschen jedem auch einmal Dinge durch, aber wenn eine „Nicht-Reaktion“ zur Normalität wird, muss ich mir die Frage stellen, was das für mich bedeutet. 

Für mich bedeutet das mangelnde Wertschätzung und mangelndes Interesse. Es bedeutet aber auch Fehlplanung und Missmanagement. Ich denke nicht, dass das Fehlen solcher kleinen Formen der Höflichkeit eine Erscheinung einer Generation sind. Es sind die Möglichkeiten, die Menschen heute zur Verfügung haben, die ein solches Verhalten fördert. Auf Mails nicht zu reagieren ist viel leichter als einem Gespräch aus dem Weg zu gehen. Auch eine WhatApp die durchrutscht lässt sich viel leichter schön reden. Meist trifft man da sogar noch auf Verständnis.

Die (sozialen) Medien und Netzwerke machen Kommunikation zusehend anonymer. Man kann sich viel leichter vor Kommunikation verstecken, als das vor der Zeit des Smartphones möglich war. Ich will jetzt hier nicht anfangen mit der guten alten Zeit, das ist Quatsch. Dazu nutze ich mein Smartphone mit seinen ganzen tollen Apps, Netzwerken und Tools viel zu gerne. Trotzdem würde ich mich über etwas mehr Netiquette sehr freuen. Und damit meine ich nicht nur Antworten auf Emails, auch die Art in sozialen Netzwerken zu kommentieren oder aufzutreten.

Aber das ist nochmal ein ganz anderes Thema, dem ich mich sicherlich auch nochmal ausgiebiger widmen werden. Jetzt wüsste ich aber gerne. Wie haltet ihr es mit so kleinen Handlungen der Höflichkeit? Sollte ich mich lieber dran gewöhnen keine Antworten auf Mails zu bekommen oder ist das einfach schlechter Stil? Ich bin gespannt.

 

Liken und teilen:-)

3 Gedanken zu „Wird Höflichkeit in der digitalen Kommunikation überbewertet?

  1. Bettina sagt:

    Ich bin da ganz deiner Meinung und mag es garnicht. Ich erlebe es beruflich sehr oft. Ich bekomme eine Anfrage als Sängerin und mache mir die Mühe ein Angebot individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zu erstellen und bekomme einfach keine Antwort. Ein danke aber das passt für uns nicht oder irgendeine Reaktion wäre toll. Bei whats App fehlen mir oft im Freunde und bekannten Kreis die Höflichkeiten wie hallo oder Tschüss etc. ein bisschen mehr Mühe könnten sich die Menschen schon geben!!! Liebe Grüße Bettina

  2. Nadine Brandt sagt:

    Bin ganz Deiner Meinung. Wenn man eine Frage stellt, sollte man zeitnah eine Antwort erhalten. Egal, ob persönlich, per WhatsApp oder per Mail. Ich versuche immer zeitnah zu antworten. Natürlich rutscht mal was durch, aber auch das kann man dem Gegenüber kund tun. Ich versuche auch in WhatsApp Nachrichten immer eine Anrede/Begrüßung und eine Verabschiedung zu schreiben. Würde ich mir auch vom Gegenüber wünschen.

    Sehe es auch so, dass es etwas mit Wertschätzung zu tun hat.

  3. kschil81 sagt:

    Ich danke euch für eure Zustimmung. Dann kann ich mit meiner Einstellung ja nicht ganz falsch liegen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.